Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2013 angezeigt.

Ayinger Rundweg

Jetzt soll ja das schöne Herbstwetter ein Ende finden. Darum gestern nochmal raus und den Sonnenschein genutzt. Mit der S-Bahn ging es nach Aying. Mit der S-Bahn hätte ich auch bis Peiß fahren können, da hätte ich mir etwas vom Weg gespart. Aber hätte dann 2 Streifen mehr entwerten müssen. Also vom Ayinger Bahnhof aus entlang der Bahn nach Süden Richtung Peiß los marschiert und Aying erst mal links liegen gelassen. 

In Peiß an der Kirche vorbei bis zum Graßer weg. Da entlang durch Felder und dann in den Wald. Auf der anderen Seite des Waldes kommt man zuerst nach Kaltenbrunn und dann links abgebogen nach Graß. Diese beiden Orte und auch die folgenden Orte auf dem Weg sind lauter kleine Dörfer so typisch für das Gebiet vor den Bergen. Da es Föhn hatte konnte man die meiste Zeit auch die Alpen sehen. Von Graß weiter auf der ländlichen Straße kurvenreich wieder auf den Wald zu. Diesmal dauert es etwas länger bis man durch den Wald hindurch ist. Kurz darauf mündet die unser Weg in eine a…

Kloster Schäftlarn und durch das Gleisental

Gestern am Dienstag ein sonniger und milder Herbsttag. Grund für einen Ausflug ins Münchner Umland. Schon lange geplant und dann auch noch überarbeitet (verlängert) weil es mit dem Bus einfach zu umständlich ist. So ging es mit der S-Bahn nach Ebenhausen-Schäftlarn. Von dort ging es gleich steil bergab auf einem neu angelegtem Weg hinab ins Isartal zum Kloster Schäftlarn. Im Gegensatz zu einem Wochenende im Sommer ist da kaum jemand unterwegs gewesen. Vom Kloster weiter entlang der Allee zur Brücke über die Isar.

Auf der anderen Seite vom Fluss und dem Kanal heißt es dann wieder bergauf. Abseits der Straße führt da ein Waldweg stetig nach oben. Ein kurzes Stück entlang der Straße und dann auf einen Feldweg eingebogen, der nach Beigarten führt. Eine kleine Rast und den Ausblick über das Isartal genossen. Nach den Häusern eine Abkürzung entdeckt die unter Apfelbäumen genau auf den Abzweig der Straße nach Kleindingharting von der Staatsstraße führt. 



Aus dem Dorf raus und die Richtung a…

Starnberger See - Seeshaupt nach Tutzing

Gestern hat es endlich mal wieder einen "Goldenen Oktober"-Tag gehabt. Mit der S-Bahn ging es zuerst mal nach Tutzing. Von da weiter mit der Kochelseebahn nach Seeshaupt. War mal wieder Schienenersatzverkehr. Also ging es dann weiter mit dem Bus. Vom Bahnhof in Seeshaupt zuerst mal in die Ortsmitte. Vom Friedhof bei der Kirche der erste Blick auf den Starnberger See. Entlang der Seeprommenade, eher ein schmaler Weg, am See entlang nach Norden. So führte der Weg zwischen Seeufer, Moor und Straße entlang nach Seeseiten. Hinter dem Kircherl wieder ein Weg weiter, links ein Schloss. Weiter geht der Weg nach Norden immer im Wald und durchs Moor. Manchmal gibt die Fauna einen Blick auf den See frei. Nach geraumer Zeit kommt man an das Südende des Bernrieder Parks. 

Statt am See entlang habe ich mich für den mittleren Weg entschieden, der auch wie die anderen Wege zum Kloster Bernried führt. Eine schöne Kirche hat es da. Über eine Brücke auf einer Allee führt der Weg dann zu den G…

Forst Kasten

Gestern endlich wieder Sonnenschein. Gleich ausgenutzt und eine kleine Wanderung unternommen. So nah, dass ich mit der U-Bahn anreisen konnte. Also mit der U3 bis Fürstenried West. Vom Bahnhof immer gerade aus nach Neuried. Rund um die Kirche hat sich noch etwas vom alten Dorf erhalten. In der Mitte nach links abgebogen und immer gerade aus auf der Gautinger Straße Richtung Wald. Immer gerade aus auf dem Krailinger Geräumt immer tiefer in den Wald und dann am Klaußner Geräumt nach Südwest. Und da auch immer gerade aus bis sich der Wald lichtet und man am Forsthaus Kasten ankommt. Von dort schon wieder schnurgerade auf dem Gautinger Geräumt nach Westen, weil das Ziel der S-Bahnhof Stockdorf sein soll. Nach einer Wegbiegung ist dann auch bald der Waldrand erreicht. Die Straße überquert um zur Grubmühle zu gelangen. Über die Würm drüber und auf der anderen Seite immer nach Norden wo man dann nach einer Weile auf die ersten Häuser von Stockdorf trifft. Vorbei an der Kirche St. Vitus ist …

"In sich gehen"

Von Erdweg nach Altomünster bin ich ja schon gewandert. Dabei habe ich einen Flyer entdeckt in dem der Meditationsweg "In sich gehen" vorgestellt wurde. Einmal im Monat bin ich mit meinen beiden Ex-Kolleginnen unterwegs. Die Beiden fanden den Weg sehr interessant, so dass wir gestern nach Erdweg gefahren sind. Um zur ersten Station, der Petersbasilika zu gelangen ging es erst mal entlang der Straße nach Norden. Vorbei an der KLVHS rauf auf den Berg. Natürlich einen Blick in die Kirche geworfen. Von der Kirche führt der Weg dann über die Bahn nach Eisenhofen. Dann immer auf Feld- und Waldwegen abseits vom Autoverkehr quer durchs Land nach Altomünster. Entlang des Weges sind 14 Stationen einschließlich der Petersbasilika und der Kirche in Altomünster eingerichtet und dabei und dazwischen Tafeln mit interessanten Texten aufgestellt. Dazu mehr in dem Flyer. In Altomünster ging es dann sogar durch einen finsteren Gang unter dem Kloster und der Kirche hindurch. Da wir erst gegen …

Vaterstetten - West

Nachdem ich schon durch den Osten der Gemeinde Vaterstetten gewandert bin, als Ergänzung nun auch der Westteil von Vaterstetten erwandert. Wobei auf dieser Seite keine netten Wege abseits der Straßen zu finden waren und im Norden alles von Gewerbegebieten  und Autobahnen geprägt ist.

Also von der S-Bahnstation Vaterstetten ins Dorfzentrum.  Um weiter zu kommen bieten sich nur die verschiedenen Kreisstraßen an, die aber alle einen separaten Fuß- und Radweg besitzen. Weiter nach Norden nach Weißenfeld und von dort nach Parsdorf. Dort einen Abstecher in das Möbelhaus Segmüller gemacht. Hinter Parsdorf ging es über die Autobahn und dann immer schnurgerade weiter bis zur S-Bahnstation Grub. Vor der Heimfahrt aber noch weiter bis zum Staatsgut Grub und dann wieder zurück zur S-Bahn. Fotos gibt es auch wieder und selbstverständlich eine Wanderkarte dazu. Vaterstetten West

50 Jahre WWF

Aus diesem Anlass tummeln sich 1600 Pandas auf dem Marienhof hinterm Rathaus. http://www.wwf.de/50-jahre-wwf-deutschland/
1600 Pandas

Denkmal der grauen Busse

Auf dem Marienhof hinterm Rathaus entdeckt. Erinnerung an die Opfer der Aktion T 4 in der NS-Zeit. Dieses Denkmal hätte einen besseren Platz verdient.