Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2014 angezeigt.

Eine Trambahnfahrt, oder Winter in der großen Stadt

Die anderen Bilder gibt es hier zu sehen. Fotoalbum






Ein Wagen von der Linie .......

Zwei Triebwagen und zwei Beiwagen von den "Heidelbergern" habe ich schon. Aber damit es auf meiner Straßenbahnanlage auch realistisch ausschaut fehlten mir noch zwei Beiwagen. Im MVG-Shop gibt es die leider nicht mehr einzeln. Also gestern ins MVG-Museum gefahren und dort gefragt. Oh Freude, die Beiwagen bekommen. So. die Züge und die Gleise habe ich nun. Jetzt fehlt mir nur noch eine praktikable Idee für die Gestaltung der Anlage. War da ja schon kreativ, aber leider hat es mit der Lieferung der fehlenden Gleise so lang gedauert, dass am Ende nichts mehr gepasst hat und ich alles wieder abgerissen habe. 

In der Garchinger Heide

Gestern schon die 4. Winterwanderung unternommen. Auch diesmal kein Schnee und sogar ganz ohne Sonnenschein. Der graue Himmel passt aber gut zur Landschaft, obwohl im Sommer wenn die Heide grün ist, schaut es bestimmt schöner aus. Mit der U-Bahn ging es diesmal nach Garching. Von der Stadtmitte vorbei an der Kirche Richtung Autobahn und über diese drüber. Auf der anderen Seite der Autobahn kommt man am Garchinger See vorbei, der um diese Jahreszeit nur von einigen Spaziergängern belebt ist. Die Umgehungsstraße überquert und auf das Mallertsdorfer Holz zu gehalten. Dann nach Westen zu dem verlassenen Ort Mallertshofen von dem nur noch die Kirche übrig ist. Der Ort wurde schon im 19. Jahrhundert endgültig von den paar Einwohnern verlassen. Ein Stück den Weg zurück und nach links abgebogen und durch und entlang des lichten Waldes Richtung Eching. Die dortige Kirche sieht man schon eine Weile und dient als Wegweiser. In Eching die Kirche erst mal näher angeschaut bevor es dann zur S-Bahn…

Von Gernlinden nach Eichenau

Mit der S-Bahn gestern nach Gernlinden gefahren. In Gernlinden gibt es nichts zu sehen. Also raus aus dem Ort und durch Felder gelaufen bis zur Bundesstraße 471. Um auf die andere Seite zu kommen ist da ein Umweg durch die Unterführung zu nehmen. Erst dort für der Weg wieder weiter. Weiter nach Süden nach Esting. Da gibt es ein Schloss und eine alte Kirche, die mal wieder verschlossen war, zu sehen. In Esting die Amper überquert. Durch den Auwald und winterliche Felder auf matschigen Feldwegen zick zack weiter. Um einen kleinen Wald herum zur Kreisstraße und darauf bis zur Abzweigung zum Gut Roggenstein. Auf dem Bergerl dort zeugt nur noch die St. Georgs-Kapelle von der bereits im Mittelalter abgegangenen Burg. Im Gelände sind nur noch Spuren der Gräben vorhanden. 

Vorsichtig auf rutschigem Weg ging es runter von dem Burgberg und man gelangt zum Starzelbach und von dort ist es nicht mehr weit bis zur S-Bahnstaion Eichenau. Von dort ging es dann wieder zurück nach München. Fotos von u…

Von Garching nach Neufahrn

Gestern die Wandersaison 2014 mit einer kurzen Strecke von Garching U-Bahnstation Forschungszentrum nach Neufahrn eröffnet. Ohne Umsteigen ging es mit der U6 bis zur Endstation. An der Oberfläche gleich rechter Hand das Atomei, das Garching sogar im Stadtwappen zeigt. An der Mensa der TU vorbei nach Norden. Ein kurzes Stück an einen Bach entlang und bei der Brücke über das Wasser und wieder nach Norden. So geht es dann fast geradlinig immer weiter.

Der nächste Ort, den man erreicht ist dann Dietersheim wo man links in die Ortsmitte geht bis zur Kirche. Auf der Neufahrner Straße weiter nach Norden. Leider kein separater Fußweg, so immer gut auf die entgegenkommenden Autos aufgepasst und rechtzeitig hinter den Alleebäumen in Sicherheit gebracht.

In der Ferne ist dann schon das Ziel Neufahrn zu sehen, nur zieht sich die Strecke etwas, hat aber den Vorteil, dass es immer eben dahin geht. Ab dem Ortseingang ist es dann noch ein gutes Stück bis ins Ortszentrum und zur S-Bahnstation Neufahr…

Monatsunternehmung

Am erste Freitag im Monat treffe ich mich immer mit meinen Kolleginnen und dann unternehmen wir was zusammen und anschließend gehen wir Essen. Diesmal haben wir die Ausstellung "Pompeji" in der Hypo-Kunsthalle besucht. Fotos machen ging da nicht. Aus zahlreichen Dokumentationen kennt man die tragischen Ereignisse im Jahre 79. Aber die Dinge in echt zu sehen ist was ganz anderes.

Nach dem frühen Abendessen ging es dann noch in die Hl. Geist-Kirche um dort eine sehenswerte Installation zu bestaunen. Tausende Tauben aus weißem Papier schweben da im Kirchenschiff und da zu noch eine Lichtinstallation die dann alles in blaues und rosa Licht taucht. Fand ich echt beeindruckend. Davon gibt es noch einige Bilder zu sehen. Tauben in der Kirche