Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2007 angezeigt.

es brennt!

Aber aus einem besonderen Anlass. Vor 150 Jahren wurde das Teilstück der Maximiliansbahn von München über Holzkirchen durch das Mangfalltal nach Rosenheim eröffnet. Dazu gab es zwei Tage lang an den einzelnen Stationen Feste und auf der Strecke verkehrten mit Dampflokomotiven bespannte Sonderzüge. Unser Fotoreporter war in Holzkirchen vor Ort und hat das Geschehen in Bilder festgehalten. Maximiliansbahn

nichts als unerwartete Ausgaben

Schon vor dem Computercrash mußte ich in die Tasche greifen. Mein Zahnarzt meinte: "da wackelts aber ganz arg, da muß was unterfüttert werden". Ein paar Tage später fällt meine alte Brille auseinander. Da sie aber recht zweckmäßig ist, mußte Ersatz her. Zum Glück konnten die alten Gläser in ein neues Gestell eingesetzt werden. Mein schönes Geld! Aber jetzt kann ich wieder kraftvoll zu beissen und gut sehen. Aber wenn es so weiter geht, kann ich mir bald nichts mehr zum Beissen kaufen und dann will ich auch nichts mehr sehen.

Was sonst noch geschah

Post aus Boiotro ist gekommen. In Ingolstadt hatte ich gleich vor Ort eine Buchhandlung nach Literatur über Ingolstadt und seine Geschichte gesucht. In Passau hatte ich das vergessen. Was aber kein Problem war, weil man das ja online nachholen konnte.
Am Mittwoch gab es in meiner ehemaligen Geschäftstelle eine Abschiedfeier wegen der Schliessung. Da dachte ich, dass ich meine ehemaligen KollegInnen treffen kann. War aber nicht so. Denn wegen eines Streits sind sie geschlossen fern geblieben. Echt Schade. Es hat sich also nichts geändert. In den Büros schaut es arg wüst aus und die Zukunft der verbliebenen KollegInnen ist auch mehr als offen. So kann man die gereizte Stimmung gut verstehen.

ich glaub ich spinn!

Letzten Samstag hat plötzlich mein Rechner gestreikt und ließ sich seitdem nicht wiederbeleben. Da ich ja geplant hatte mich vom kommenden Weihnachtsgeld IT-mäßig zu modernisieren habe ich mir einen Vorschuß gewährt und die neueste Generation der Computertechnik besorgt. Angeschmiert! Ist zwar alles schön und toll aber ins Internet kam ich nicht, abgesehen davon, dass einige Geräte auch nicht mehr funktionieren. Trotz neuen Treiber war da zwei Tage kein Erfolg gegönnt. Und heute schon wieder ein Vorschuß auf das Weihnachtsgeld um ein neues Modem zu kaufen. Natürlich gleich ausprobiert. War wohl nichts. Aber plötzlich nach 3 Stunden hatte der liebe Gott, oder wer auch immer, ein Einsehen mit mir Verzweifelten und jetzt ging es mir plötzlich wie Boris Becker in dem Werbespot "Ich bin drin". Aber wie das gegangen ist keine Ahnung.
Da könntest dich doch nur noch auf den Boden werfen und schreien!

(Vatertags-)Ausflug

Lesen erweitert den Horizont. So bin ich durch einen Zeitungsartikel auf die Chiemgauer Lokalbahn aufmerksam geworden. Auf der, für den Personenverkehr, stillgelegten Strecke zwischen Bad Endorf, Amerang und Obing wird an Wochenenden im Sommer ein Zugverkehr mit einem alten Triebwagen angeboten. Zum Saisonauftakt fuhr nun gestern ein mit einer Dampflok bespannter und aus Altwagen bestehender Zug die Strecke mehrmals hin und her. Da bin ich dann also nach Bad Endorf trotz dem miesen Wetter um auch mit dem Bummelzug mit zufahren. War doch recht spannend. Gut, dass inzwischen die Technik Fortschritte gemacht hat. Ein Gerumpel und Gewackel trotz Geschwindigkeit, bei der man nebenbei Blumenpflücken konnte. Chiemgauer Lokalbahn


In Amerang habe ich die Fahrt unterbrochen, weil es da doch ein Bauernhausmuseum gibt. Ohne Ortskenntnis war es garnicht so einfach dort hin zu kommen und es liegt ja auch noch arg ausserhalb vom Ort. Aber ich hab es gefunden wie die Fotos zeigen. AmerangÜber dem Ort t…

Strassenmusikant

Eine Flöte oder eine Gitarre wären sicher leichter zu transportieren, hätten aber nicht so viel Aufmerksamkeit erregt.

Frisch eingetroffen

Heute gibt es neue Nachbarn. Was Nettes? Eher nicht.

Wer Vater und Mutter nicht ehrt......

kommt nach Ingolstadt. Diesen Spruch hatte ein Kollege immer drauf. Bei mir trifft der Satz ja nicht mehr so zu, so bin ich gestern freiwillig aus Neugierde nach Ingolstadt gefahren. Als Hiesiger kennt man ja schon einiges aus der Stadt, aber in Echt gab es noch viel mehr zu sehen und zu entdecken als die bekannten Sehenswürdigkeiten. Innen drin noch viele Spuren aus dem Mittelalter, drum herum noch fast alle Bauten aus dem 19. Jahrhundert als Ingolstadt zur bayerischen Landesfestung ausgebaut wurde. In gewohnter Weise gibt es von diesem Ausflug in den nördlichsten Zipfel von Oberbayern eine Menge Bilder zum anschauen.
IngolstadtSo als laienhafter Bahnbenutzer stellte sich mir schon die Frage: "Warum hieß der Zug eigentlich Regionalexpress wo er doch wie die Regionalbahn an jedem Bahnhof gehalten hat."

Blüten und mehr

Da ja es auf meinem Balkönchen nicht so weit her ist mit der Blütenpracht und meine selbst gesäte Blumenwiese im Kisterl auch nicht so recht was wird habe ich mal wieder den Botanischen Garten besucht. Denn die wissen was sie tun und haben auch die Zeit dafür. So schaut auch das Ergebnis aus.

Das beweisen die Fotos die ich gemacht habe eindeutig. Habe versucht möglichst wenig von den Schildern aufs Bild zu bekommen, denn die Blumen wirken auch ohne dass man weiß wie sie heißen.

Botanischer Garten

Passau

Das hätte ich ja nicht gedacht, dass Passau so hügelig ist. Wenn Hochwasser ist, hört man immer, dass die Altstadt überschwemmt ist. Da ging es heute ganz schön bergauf und bergab, denn ein großer Teil der Altstadt liegt auf einem Bergrücken zwischen der Donau und dem Inn. Den Besuch der Veste Oberhaus habe mir aufgrund der Höhenlage und der vielen Treppen dorthin genauso erspart wie den Besuch der Wallfahrtskirche Mariahilf mit ihrer 321-stufigen Wallfahrertreppe. Es gab auch so viel zu entdecken. Passau ist eine Mischung zwischen dem mittelalterlichen Regensburg mit den verwinkelten Gassen und dem barocken Salzburg. Denn 1662 legte ein Brand fast die ganze Stadt in Schutt und Asche. Danach wurde die Stadt in dem damals modernen Barockstil wieder aufgebaut. Vom Mittelalter habe ich schon noch einiges entdeckt z. B. die Stadtmauer in der Innstadt, aber an den Spuren der Römer, die ja in Passau mehrere Kastelle hatten, bin ich irgendwie vorbei gelaufen. Davon schaut ja nicht mehr so vi…

Service für Touristen

Trotz Dauerregen konnte ich gestern dieses Foto machen und musste nicht mal die viele Stufen auf den Turm der Peterskirche raufklettern. Wie hat er das gemacht?

Bald ist es fertig

Nachdem die Umbauarbeiten abgeschlossen sind und Herr Ude, Oberbürgermeister, und Herr König, Chef der MVG, mit vereinten Kräften den ersten Tram-Oldtimer in die Halle gezogen haben, steht nun auch der Eröffnungstermin für das Tram- und Busmuseum fest. Am 23. Oktober 2007 soll nun die Eröffnung sein.

Urlaub und Regen.....

das wird immer recht teuer. Was macht man, man geht in eine Buchhandlung und kommt nicht mit leeren Händen wieder raus. Bei diesem Buch konnte ich einfach nicht nein sagen. Es ist auch sehr interessant gemacht mit tollen Bildern und guten Artikeln.

Muttertagsgeschenk

Da freut sich Mutti sicher ganz schrecklich über dieses Geschenk zum Muttertag.

Back to the Roots

Nicht dass ich jetzt sentimental werde, aber heute bin ich mit dem Bus der RVO nach Haag i. Obb., meinem Geburtsort in dem ich die ersten 8 Jahre meines Lebens im Rückgebäude der

Hauptstrasse 12 verbracht habe, gefahren. Mit der Bahn kommt man da ja schon lange nicht mehr hin. Der Bahnhof und die Gleise sind spurlos verschwunden, nur eine Strasse erinnert noch daran. Einfach um mal jeden Winkel zu erforschen und natürlich um Fotos zu machen. So ein kleiner Ort und so viele Fotos davon. Das Haus in dem wir damals gewohnt haben ist futsch. Ist nicht schad drum, war eine alte Bruchbude mit Plumpsklo und im Winter mit Eis an den Wänden. Als kleiner Pupser wäre ich da fast erfroren. Aussen rum hat sich schon einiges verändert, aber in der Mitte schaut es fast noch genauso aus wie vor 50 Jahren. Haag war ja bis 1566, als der letzte Graf kinderlos starb, eine nur dem Kaiser unterstellte Reichsgrafschaft. 1567 wurde die Grafschaft an die Wittelsbacher verliehen und natürlich gleich dem restli…

Man muß nicht unbedingt.....

im Trüben fischen um was auf der Auer Maidult zu finden. Das Angebot ist reichlich und für jeden was dabei. Ein Gemüsebürsterl, ein Pinzette und Teller die doch nicht zu den bereits vorhandenen passen. Spaß macht es immer wieder zu schauen und zu kaufen und durch die Marktstände zu schlendern. Dreimal im Jahr und das seit dem Jahr 1796 findet in der Vorstadt Au die Dult statt. Seit 1905 hat sie ihren Platz zu Füssen der Mariahilfkirche gefunden. Maidult