Montag, 25. Oktober 2021

Von Sendling nach Trudering 2. Teil

Am Sonntag nun den zweiten Teil der Wanderung nach Trudering gemacht. Start am Ostbahnhof dann durch das Werkviertel nach Berg-am-Laim.








Viele Sehenswürdigkeiten gibt es da ja nicht mehr, aber viele Gärten und Grünanlagen. Deshalb im FOTOALBUM zahlreiche herbstliche Baumaufnahmen.
Zum Verlauf der Strecke gibt es wieder eine Karte der gewanderten Strecke:


Donnerstag, 21. Oktober 2021

Von Sendling nach Trudering 1. Teil

 So ein schönes Wetter! Muss man ja unbedingt für einen Stadtspaziergang ausnutzen. Nur wohin? Nach Trudering wo ich mal gewohnt habe. Also Start zu Hause. Vorbei an der Großmarkthalle zur "Utting" und dann an der Thalkirchner Straße unter der Bahn hindurch.



Immer am Westermühlbach entlang, durch das Glockenbachviertel Richtung Isar zur St. Maximilianskirche hin. Entlang der Isar zum Deutschen Museum und dort hindurch auf die andere Isarseite. Die Zeppelinstraße entlang und beim Volksbad hinauf zum Gasteig. 









Entlang der Preysingstraße durch Haidhausen zum Bordeauxplatz. Überall an den Bäumen herbstliches Laub. Dann zum Ostbahnhof. Hier soll es unter Bahn hindurch ins Werkviertel gehen. Aber am Ostbahnhof eine ideale Stelle für eine Unterbrechung und zur Fahrt nach Hause.




Schon mal 6 Kilometer zurück gelegt. Genau die Hälfte der gesamten Strecke. Fotos gibt es auch wieder zahlreich in einem FOTOALBUM zu sehen. Und zur Orientierung auch wieder eine Karte der zurück gelegten Strecke. Den Rest bis nach Trudering werde ich dann mal später zurück legen. 



Montag, 4. Oktober 2021

Ulm und Neu-Ulm

Mal keine Wanderung sondern eine Stadtbesichtigung. Es ging nach Ulm. Bis dorthin gilt ja noch das Bayernticket. Für die Anreise braucht man schon etwas Zeit. Am Hauptbahnhof erst mal einen Weg durch die ganzen Baustellen in Richtung Altstadt gesucht. Auf verschlungenen Pfaden ging es erst einmal in das Fischerviertel. Auf beiden Seiten der Blau zahlreiche schmale Gassen mit vielen sehenswerten Bauten aus dem Mittelalter. 




Dann an das Ufer der Donau und immer entlang der Stadtbefestigung vorbei am Metzgerturm weiter am Donauufer entlang, vorbei an der Herdbrücke und weiter bis zur Gänstorbrücke. Am Congress-Centrum vorbei bis zum Unteren Donauturm, einem Relikt aus der Zeit als Ulm eine Bundesfestung war. Hier weg von der Donau und gleich nach dem Congress-Centrum wieder ein Relikt der Festung. Leider ganz von Baugerüsten umgeben. Nach Norden zum Staufenring und dann nach links entlang der Schwambergerstraße zum Willi-Brandt-Platz. Hier links und auf der Friedenstraße zum Alten Friedhof. 






Hinter den Bäumen ein ungewöhnlicher Kirchenbau und dann auf der Frauenstraße wieder stadteinwärts. Und gleich noch eine sehenswerte Kirche an der Kreuzung beim Olgaplatz. Zurück zum Mittelalter und entlang dem Frauengraben und die Herrenkellergasse. An der Pfalzgasse nach links zur Hauptsehenswürdigkeit dem Ulmer Münster. Am Münsterplatz nur zahlreiche Neubauten aus unsrer Zeit.






Über die Neue Straße zum Marktplatz und weiter zur Herdbrücke und diesmal über die Donau hinüber nach Neu-Ulm. Auf der Brücke die Markierung der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Der direkte Weg am Donauufer war noch wegen dem Marathonlauf abgesperrt, also um das Donaucenter herum zur Klinik und hier an das Ufer der Donau. 



Von hier nun ein toller Ausblick auf Ulm. Weiter bis unter der Bahnlinie hindurch und nach links vorbei am Memminger Tor und in die Grünanlagen entlang der Glacisanlagen. Eine schöne Grünanlage die dann erst bei der Memminger Straße endet. 



Hier nach links an den weitläufigen Bauten des neuen Einkaufszentrum am Bahnhof von Neu-Ulm vorbei. Zur Petruskirche und hier nun nach rechts zur Johanniskirche und dem Rathaus von Neu-Ulm. Rund herum zahlreiche Neubauten und bis auf die beiden Kirchen nichts sehenswertes. 



Beim Rathaus dann auf der Ludwigstraße zu dem neu errichteten Bahnhof von Neu-Ulm, der hier tiefer gelegt ist. Der Zug nach München war gerade weg, also noch Zeit für eine Brottzeit und eine Rast. Dann hinunter zu Gleis 2 und mit dem Regional-Express wieder nach München zurück. In Ulm und drum herum gab es viel zu endeckten und natürlich auch zu fotografieren. Dazu ein umfangreiches FOTOALBUM mit allen Eindrücken. 
Wo ich überall entlang gegangen bin, dazu eine Karte der zurück gelegten Strecke: 


Freitag, 24. September 2021

Von Neuperlach Süd nach Sendling Teil 2

 Gestern die Fortsetzung der Wanderung von Neuperlach Süd nach Sendling unternommen. Gestartet am U-Bahnhof Mangfallplatz wo ich den ersten Teil enden lies. Aus dem Untergrund und dann die Naupliastraße auswärts entlang bis zur Kreuzung mit der Säbener Straße. Da hatte ich ja beim ersten Teil den Bus 139 genutzt. 


An der Säbener Straße dann nach links und die Straße entlang bis zur Kirche Heilige Familie. Dort dann in die Grünanlage eingebogen die da an der Höhe entlang zieht. Bis hin zum Tiroler Platz. Über die Kreuzung hinüber und weiter auf der Karolinger Allee. Vorbei an der Harlachinger Einkehr und ein Abstecher zur Kirche St. Anna. 




Dann den Harlachinger Berg hinunter vorbei am Gasthaus Siebenbrunn und bei der Busendhaltestelle die Alemannenstraße hinein. Diese endet dann in dem Parkplatz vom Tierpark Hellabrunn. Am Klohäusl vorbei in die Grünanlage hinein. Nur wenige Schritte und man kommt am Isarufer an. Hier nun nach rechts über den Flauchersteg. 





Sogar einige Sonnenanbeter auf den Kiesbänken. Das ging aber nur direkt in der Sonnen, den im Schatten unter den Bäumen war es schon sehr herbstlich. Nach dem Flauchersteg gleich nach rechts und immer dem Weg unter Bäumen entlang des Ufers gefolgt. Ein weiter Bogen und dann geht es bei der Brudermühlbrücke unter dem Mittleren Ring hindurch. Weiter in der Richtung zum Großen Stadtbach beim Heizkraftwerk und dann immer am Bach entlang.



Bald kommt links eine kleine Brücke die über den Stadtbach hinüber führt. Vor zur Isartalstraße und dann nach links die Lagerhausstraße an der Großmarkthalle entlang. Dann bei den Unterführungen nach links unter den Gleisen hindurch und dann etwas bergauf. Vorbei am Tor zur Großmarkthalle und zum Gotzinger Platz mit der sehenswerten Kirche und dem repräsentativen Schulhaus. 






Nur noch wenige Schritte über die Implerstraße hinüber und schon bin ich zu Hause angekommen. Zur U-Bahnstation Implerstraße sind es auch nur wenige Meter. Zwar eine Stadtwanderung aber erstaunlich viel des Weges durch das Grüne. Und am Flaucher sowieso. Natürlich gab es unterwegs wieder viel zu fotografieren. Dazu wieder ein FOTOALBUM mit allen Eindrücken. 
Und wo es genau entlang ging, dazu wieder eine Karte der Strecke: 



Von Sendling nach Trudering 2. Teil