Direkt zum Hauptbereich

Bad Tölz und Wackersberg

Gestern, nach einer gewittrigen Woche, schon der zweite Tag mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Mit der Bayerischen Oberlandbahn ging es nach Bad Tölz. Entlang der Bahnhofstraße vorbei an der Mühlfeldkirche über die Salzstraße durch das Stadttor in die berühmte und wirklich sehenswerte Marktstraße. Hier entlang hinunter zur Isarbrücke.




Denn wir müssen auf die andere Seite der Isar. An der Straße nach Süden und nach einem kurzem Stück führt rechts der Krettnerweg bergan. Über die Arzbacher Straße und unter der Brücke der Bundesstraße hindurch. Entlang der Schallschutzwand in die Straße am Manfredhof hinein. Am Ende wird daraus ein steiler Weg unter Bäumen in den Wald hinein.


Oben angekommen nach links halten un dem Wegweiser zum Denkmal der Spielhahnjäger.  Zurück zum Weg und weiter nach Süden. Nach einiger Zeit geht aus raus aus dem Wald und nach links der Straße Richtung Wackersberg gefolgt. 



Hier tut sich ein schöner Blick auf die Berge, das Isartal und den Ort Wackersberg auf. In Wackersberg einen Blick in die Kirche geworfen und am Südrand vom Ort nach rechts in die Lehenstraße eingebogen. Vorbei an zwei Bauernhöfen



gelangt man zum Lehenkircherl. Um das Kircherl herum und im Schatten eine Rast eingelegt geht es durch die Wiese zum Feldweg. Diesem folgen wir immer gerade aus nach Norden.


Gelangen dann zu einer ruhigen Straße und bei der zweiten Kurve geht es nach links hinein an einem Gestüt vorbei direkt auf den Blomberg zu. Ein Stück durch einen kleinen Wald und man steht auf dem Parkplatz der Blombergbahn. Da schaut es etwas arg nach Jahrmarkt aus. Der Weg führt dann unter der Bundesstraße hindurch. Wer mag kann hier der Bundesstraße Richtung Bad Tölz folgen. Unser Weg führt nach links zu dem Gästehaus Nirwana und hinten herum bergauf zum letzten Wohnhaus. Hier zeigt ein Wegweiser nach rechts für den Fußweg nach Bad Tölz. Zuerst aber steil bergan auf einem kaum erkennbaren Pfad am Hang entlang und raus aus dem Wald. Hier führt der Weg über Kuhweiden und einen Hügel hinauf. Oben angekommen hat man einen schönen Ausblick nach Bad Tölz. Aus dem Wiesenweg wird dann ein Feldweg der zu den Bauernhöfen von Reit führt. Nicht der Straße unter den Birken folgen sondern rechts hinein auf einen kaum erkennbaren Weg durch eine Kuhweide. Die Viecherl waren ganz brav. Über die Straße bei Kiefersau hinüber und schon zeigt ein Wegweiser auf einen kaum sichtbaren Wiesenweg. Am Zaun entlang geht es auf einen kleinen Wald zu. Hier durch und man gelangt zum Zeilerfeldweg. Dieser führt direkt zur Kreisstraße an der wir nach links abbiegen. Am Zollhaus vorbei und auf dem Zollhausweg zwischen Garten hindurch zur Ludwigsstraße. Dem Zentrum des Kurortes Bad Tölz. Eine schöne Fußgängerzone unter schattigen Bäumen vorbei am Kurhaus und dem Kurpark. Am Ende dann der Badstraße gefolgt vorbei am Kriegerdenkmal und der Franziskanerkirche. Und man ist wieder an der Isarbrücke. 


Von hier aus wieder die Marktstraße entlang, Zeit noch für ein leckers Eis und eine Pause bei der Kirche. 


Auf dem bereits auf dem Hinweg benutzen Straßen gelangt man dann wieder zum Bahnhof für die Heimfahrt nach München. 


Natürlich wieder zahlreiche Fotos von der Strecke:

Bad Tölz - Wackersberg
Und wie zur Orientierung eine Plan der gewanderten Strecke:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blühende Bäume

Auf dem Viktualienmarkt stehen ganz viele blühende Bäume rum, die auch noch gut duften. Das sind Gewöhnliche Robinien. Sie zählt zu den Neophyten, das sind Pflanzen die ursprünglich hier nicht heimisch waren und vom Menschen aus anderen Regionen oder Erdteilen "eingeschleppt" wurden.

Rundwanderung Geltendorf - Kaltenberg

Ziel meiner gestrigen Wanderung war das Schloss Kaltenberg, bekannt durch die dort im Sommer aufgeführten Ritterturniere und bekannt auch durch das dort von Prinz Luitpold von Bayern gebraute Bier. Mit der S-Bahn ging es nach Geltendorf. Vom Bahnhof ein Stück die Bahnhofstraße lang und dann links in den Heuweg eingebogen. Durch Wälder, Wiesen und Felder ging dann immer der Eisenbahn entlang nach Kaltenberg. Die Bayerische Regionalbahn hat in Kaltenberg keinen Halt,  obwohl man noch Reste des dortigen Bahnhofes findet. Weiter durch den Ort und nauf auf den Schloßberg. Wegen dem vielen Wald sieht man das Schloss erst, wenn man davor steht. Neben dem Schloss finden sich einige Nebengebäude und die Staffage mit der Arena des Ritterturniers. Der Rückweg führte dann an der Staatsstraße entlang zum eigentlichen Dorf Geltendorf mit Kirche, Gasthaus, Maibaum und stattlichen Bauernhöfen. So wie man sich hallt ein bayerisches Bauerndorf vorstellt. Dann auf der Bahnhofstraße 2 Kilometer zum Bahn…

Post von der KQV

Böse Hinterbliebene! Wer will nicht, dass um einen geweint wird. Gestern war Werbematerial von der KarstadtQuelleVersicherung im Briefkasten. Da gibt es noch andere Sparmöglichkeiten wie eine beigefügte Karte zeigt. In Nürnberg und Dresden ist's günstiger.