Direkt zum Hauptbereich

München - Radltour nach Allach

Gestern wieder eine Radlroute ganz abgewandert. Start am Marienplatz Ziel der Bahnhof in Allach. Zuerst die Dienerstraße entlang, vorbei an der Residenz und dem Nationaltheater durch die Residenzstraße. Am Odeonsplatz dann in die Briennerstraße eingebogen. Von hier dann immer gerade aus nach Westen.




Über den Karolinenplatz und dem Königsplatz. Diese Strecke habe ich ja schon bei meiner Wanderung zum Harthof abgelaufen. Hinter den Propyläen dann "Neuland" was die Radlrouten betrifft. 



Zuerst mal den Stiglmaierplatz überquert vorbei am Löwembräukeller und in die Nymphenburger Straße hinein. Gleich am Anfang einige Neubauten, früher war hier Brauereigelände, am Strafjustizzentrum vorbei. und immer gerade aus. Auf beiden Seiten der Straße sind noch einige alte und schöne Bauten erhalten, dazwischen aber viel Nachkriegsarchitektur aus den 50iger und 60iger Jahre. Die Parteizentrale der CSU steht auch leer. Die sind ja in die chicere Parkstand Schwabing umgezogen.





Die Landshuter Allee überquert und bsld kommt man zum Rotkreuzplatz mit seinem markanten Hochhaus. Einmal um den Platz herum und dann am Brunnen unter Bäumen mal eine Brotzeit eingenommen. Am Kaufhof vorbei in die Wendl-Dietrich-Straße eingebogen. Vorbei an der Jugendherberge und dann immer gerade vorbei an Wohnsiedlungen aus den 20iger Jahren.



Die Straße endet dann am Steubenplatz mit seinem markanten Eckbau. Auf der anderen Straßenseite geht es in den Hirschgarten hinein. Hirsche habe ich keine gesehen aber zahlreiche Spaziergänger und Radfahrer die den herbstlichen Sonnenschein genutzt haben.




Am anderen Ende angekommen entlang der Winfriedstraße über die Wotanstraße hinweg und in das Neubaugebiet das sich am südlichen Rand des Nymphenburger Schlossparks und der Bahngleise erstreckt. Hier dann schon mal an der Schlossmauer entlang beim Eckturm dann nach rechts und immer in der Mauer entlang. Linker Hand tut sich eine große Grünfläche auf die bis an die Bahngleise reicht und erst am westlichsten Punkt der Mauer endet. Hier geht es unter den Gleisen hindurch und dann gleich wieder nach rechts hin zum Pasing-Nymphenburg Kanal. Über die Brücke und durch eine kleine Grünanlage bis zum "Durchblick". Einer Sichtachse zwischen den Schloss Nymphenburg und der Blutenburg, die man ganz am Ende erkennen kann. 







Jetzt noch eine Schritte vorbei an Einfamilienhäusern und beim Gasthof über die Verdistraße hinüber. Rechts befindet sich der S-Bahnhof Obermenzing. Entlang der Bauseweinallee bis zur Heerstraße hier rechts unter der Bahn hindurch und gleich links in die Freseniusstraße einbiegen. Immer diese Straße entlang kommt man an die Menzinger Straße und über die Brücke die Von-Kahr-Straße überqueren. Links ist dann auch der S-Bahnhof Untermenzing.




Weiter Richtung Norden und man kommt zur Allacher Straße. Der weg führt dann weiter nach Norden. Kurz bevor die Straße am Werksgelände von Krauss-Maffei endet links eine Nebenstraße hinein über das Werksgleis hinüber und hinunter zu der Unterführung unter der Bahnstrecke.



Beide Wände der Unterführung sind mit farbenprächtigen Malereien geschmückt. Dann gerade aus und bei dem Bauzaun rechts abbiegen. eine riesige Baugrube und schon zahlreiche Rohbauten zeugen von dem Einkaufszentrum und dem Wohngebiet das hier entstehen wird. Durch die Baustelle geht es zur Unterführung wo auch bis vor kurzem noch der Bahnhof Allach stand. 



Die Treppe hinunter und gleich wieder nach oben auf den Bahnsteig von der S-Bahnstation Allach von wo es wieder nach Hause geht.


Vom Marienplatz bis zum Schlossparkk viele Sehenswürdigkeiten, danach nur noch Wohnsiedlungen entlang der Strecke. Aber trotzdem sind zahlreiche Fotos zusammen gekommen. Dazu gibt es ein GOOGLE+ ALBUM.
Und zur Orientierung gibt es wieder eine Karte der gewanderten Strecke:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blühende Bäume

Auf dem Viktualienmarkt stehen ganz viele blühende Bäume rum, die auch noch gut duften. Das sind Gewöhnliche Robinien. Sie zählt zu den Neophyten, das sind Pflanzen die ursprünglich hier nicht heimisch waren und vom Menschen aus anderen Regionen oder Erdteilen "eingeschleppt" wurden.

Rundwanderung Geltendorf - Kaltenberg

Ziel meiner gestrigen Wanderung war das Schloss Kaltenberg, bekannt durch die dort im Sommer aufgeführten Ritterturniere und bekannt auch durch das dort von Prinz Luitpold von Bayern gebraute Bier. Mit der S-Bahn ging es nach Geltendorf. Vom Bahnhof ein Stück die Bahnhofstraße lang und dann links in den Heuweg eingebogen. Durch Wälder, Wiesen und Felder ging dann immer der Eisenbahn entlang nach Kaltenberg. Die Bayerische Regionalbahn hat in Kaltenberg keinen Halt,  obwohl man noch Reste des dortigen Bahnhofes findet. Weiter durch den Ort und nauf auf den Schloßberg. Wegen dem vielen Wald sieht man das Schloss erst, wenn man davor steht. Neben dem Schloss finden sich einige Nebengebäude und die Staffage mit der Arena des Ritterturniers. Der Rückweg führte dann an der Staatsstraße entlang zum eigentlichen Dorf Geltendorf mit Kirche, Gasthaus, Maibaum und stattlichen Bauernhöfen. So wie man sich hallt ein bayerisches Bauerndorf vorstellt. Dann auf der Bahnhofstraße 2 Kilometer zum Bahn…

Post von der KQV

Böse Hinterbliebene! Wer will nicht, dass um einen geweint wird. Gestern war Werbematerial von der KarstadtQuelleVersicherung im Briefkasten. Da gibt es noch andere Sparmöglichkeiten wie eine beigefügte Karte zeigt. In Nürnberg und Dresden ist's günstiger.