Direkt zum Hauptbereich

Sendling nach Pasing

Gestern schon vormittags Sonnenschein. Ideal für einen Stadtspaziergang. Start zu Hause in Untersendling. Zuerst mal einige Sehenswürdigkeiten in Sendling und über die Stemmerwiese. Unter der Bahn hindurch. 





Dann durch Wohngebiet bis zum Eingang vom Westpark an der Nestroystraße. Durch den Ostteil bis zur Brücke über den Mittleren Ring. Im Westteil dann einige sehenswerte Sachen, wie das Bayerwaldhaus, der japanische und der chineische Garten. Die Thaipagode und ihr Gegenstück aus Nepal.











Am See entlang zum Rosengarten und dann beim Restaurant aus dem Park hinaus. Ein kurzes Stück bis zur Fürstenrieder Straße. Da nach Norden und über die Autobahn hinweg. Gleich links dann vorbei an der Namen-Jesu-Kirche und dann durch die weitläufigen Wohnsiedlungen in Laim.






Entlang der Senftenauerstraße immer nach Westen, vorbei an der Fronleichnamskirche und dann ist man scchon auf freien Feld. Links die städtische Baumschule rechts der Landschaftpark. Die Silberdistelstraße, erst geteert, dann ein Rad und Fußweg und am Rand von Pasing dann wieder eine Teerstraße. 




Am Himmel einige bunte Drachen und dann vorbei am Gymnasium und über die Weinbergerstraße hinüber. Und schon ist man in Pasing angekommen. Entlang der Josef-Retzer-Straße zur Kirche Maria-Schutz. Vorbei am alten Pasinger Rathaus hin zur Landsberger Straße. Rechts das neue Rathaus und nach links geht es zum Pasinger Marienplatz und dann durch die Haupteinkaufsstraße bis zum Pasinger Bahnhof.








Hier die Wahl zwischen Straßenbahn und S-Bahn für die Heimfahrt. Habe mich dann für die schnellere Variante, die S-Bahn, entschieden. Alle Bilder von unterwegs gibt es in einem GOOGLE+ ALBUM zu sehen.
Und wo es genau entlang ging, dazu ein Plan der Strecke:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blühende Bäume

Auf dem Viktualienmarkt stehen ganz viele blühende Bäume rum, die auch noch gut duften. Das sind Gewöhnliche Robinien. Sie zählt zu den Neophyten, das sind Pflanzen die ursprünglich hier nicht heimisch waren und vom Menschen aus anderen Regionen oder Erdteilen "eingeschleppt" wurden.

Rundwanderung Geltendorf - Kaltenberg

Ziel meiner gestrigen Wanderung war das Schloss Kaltenberg, bekannt durch die dort im Sommer aufgeführten Ritterturniere und bekannt auch durch das dort von Prinz Luitpold von Bayern gebraute Bier. Mit der S-Bahn ging es nach Geltendorf. Vom Bahnhof ein Stück die Bahnhofstraße lang und dann links in den Heuweg eingebogen. Durch Wälder, Wiesen und Felder ging dann immer der Eisenbahn entlang nach Kaltenberg. Die Bayerische Regionalbahn hat in Kaltenberg keinen Halt,  obwohl man noch Reste des dortigen Bahnhofes findet. Weiter durch den Ort und nauf auf den Schloßberg. Wegen dem vielen Wald sieht man das Schloss erst, wenn man davor steht. Neben dem Schloss finden sich einige Nebengebäude und die Staffage mit der Arena des Ritterturniers. Der Rückweg führte dann an der Staatsstraße entlang zum eigentlichen Dorf Geltendorf mit Kirche, Gasthaus, Maibaum und stattlichen Bauernhöfen. So wie man sich hallt ein bayerisches Bauerndorf vorstellt. Dann auf der Bahnhofstraße 2 Kilometer zum Bahn…

Post von der KQV

Böse Hinterbliebene! Wer will nicht, dass um einen geweint wird. Gestern war Werbematerial von der KarstadtQuelleVersicherung im Briefkasten. Da gibt es noch andere Sparmöglichkeiten wie eine beigefügte Karte zeigt. In Nürnberg und Dresden ist's günstiger.