Donnerstag, 21. Juli 2016

Wildpark Poing

Gestern keine Wanderung sondern ein Ausflug mit meinen Freundinnen. Bei der Weitläufigkeit des Geländes des Wildpark Poings und dem guten Stück Weges von der S-Bahn doch leicht anstrengend. Vor allem weil es gestern wirklich sommerlich war. 

Hier eine Auswahl der Tiere die es da zu sehen gibt.











Die ganzen anderen Viecherl und einen Eindrcuk über das riesige Gelände gibt es im Fotoalbum:

Wildpark Poing
Da stellt sich mit die Frage, warum ich noch nie dort gewesen bin.

Dienstag, 19. Juli 2016

Freising Nord-West mit Weltwald

Gestern, nach kühlem und unbeständigen Wetter wieder Sommer. Gleich genutzt für eine Wanderung. Mit der S-Bahn ging es nach Freising. Weil es mir zu weit geworden wäre weiter mit dem Stadtbus bis zur Haltestelle Weihenstephan. Vorbei an den Gebäuden der TU und der Kirche von Vötting und schon ist man auf freiem Feld.


Neben der Staatsstraße nach Allershausen führt ein Rad- und Fußweg unter neu gepflanzten Bäumen Richtung Dürnast. Da gehen wir aber vorbei weil wir doch in den Weltwald wollen. Zuerst noch durch normalen Wald bis man am Parkplatz auf das Gelände des Weltwaldes kommt. Hier gibt es viele Bäume zu sehen die auf der nördlichen Halbkugel der Erde zu Hause sind. Sehr schön angelegtes Gelände mit freien Wiesen und mitten drin eine Kirche




Sie ist der einzige Rest des Dorfes Oberberghausen. Von der Kirche geht es dann nach Norden aus dem Weltwald heraus und der geht direkt in einen regulären Wald über.


Da hindurch kommt man an die Kreisstraße und auf der anderen Straßenseite liegt Thalhausen. Hier hinauf zu dem Schloss und der Schlosskirche. Zeit für eine Verschnaufpause. 


Dann runter vom Schlossberg zur Straße nach Wippenhausen. Diese Straße verlassen wir bei der Kurve und biegen Richtung Ampertshausen ab. Zuvor vorbei an einem Versuchsgut der TU München. Gleich am Ortseingang von Ampertshausen biegen wir nach links in einen Feldweg ein, der ein einem weiten Bogen auf den Waldrand hin führt. Hier geht es nun 3 Kilometer auf eine gepflegten Forststraße immer durch den Wald. Bis man am Parkplatz auf die Kreisstraße trifft. Hier geht es entlang Richtung Freising. An der Wippenhauser Straße geht es dann Richtung Innenstadt und zum Bahnhof. Weil ich bei meinen Wanderungen in und um Freising noch nie beim Wasserturm und den Gebäuden der Vimy-Kaserne vorbei gekommen bin hier nun ein Abstecher nach links. Beide Gebäude stehen ja unter Denkmalschutz. Schön, dass aus den Kasernengebäuden inzwischen Wohnhäuser geworden sind. 




Daneben noch die strenge Kirche und hinunter am Krankenhaus vorbei zur Bundesstraße. Hier stehen die Bauten der Hofbrauerei Freising



Durch eine kleine Gasse weg von dem Verkehrsgetöse in die Altstadt hinein und dann die Obere als auch die Untere Hauptstraße, vorbei am Marienplatz mit Rathaus und Kirche. Am anderen Ende, bei dem Weg hinauf nach Weihenstephan gibt es eine kleine Eisdiele wo ich mir schon mal ein leckeres Eis gegönnt habe. In Ruhe das Eis verspeist und dann weiter auf der Saarstraße die dann dirkt zum Bahnhof von Freising führt. Von dort ging es mit der S-Bahn wieder Richtung München. 

Obwohl viel Wald und Felder und wenige Dörfer sind doch einige Fotos von der Strecke zusammen gekommen.
Freising Nord-West mit Weltwald

Und zur Orientierung auch wieder ein Plan der Strecke:

Montag, 11. Juli 2016

Freising Nord


Es wurde mal wieder Zeit eine Wanderung im Norden von München zu machen. Gestern sehr hochsommerlich. So ging es mit der S-Bahn nach Freising und von dort weiter mit dem Bus 631 bis zur Haltestelle Rotkreuzstraße, weil zum Startpunkt der Wanderung hätte ich durch die ganze Stadt laufen müssen. Nur ein kurzer Weg und man ist schon außerhalb der Stadt. Neben der Kreisstraße auf einem extra Fußweg immer nach Norden vorbei an der Waldsiedlung bis Untergartelshausen. Hier verlassen wir den Weg und gehen durch den Ort. Die Straße biegt hier nun nach rechts ab und führt durch Felder nach Tüntenhausen mit seiner markanten Kirche


Von der Kirche ein Stück des Weges zurück und dann auf der kaum befahrenen Straße aus dem Ort raus durch Felder. Bis rechts ein Weg nach Itzling abzweigt. Hier geht es um die Bauernhöfe herum wo dann ein schmaler Weg von der Straße abzweigt und immer bergab führt bis man wieder auf die Straße trifft. 


Hier nun links gerade aus nach Haindlfing. Bevor man die Schloßstraße hinauf zur Kirche geht noch eine kurze Rast beim Wirtshaus. Nach der Kirche weiter auf der Straße einen Abstecher zum Schloss und dann hinaus in die Felder und Wiesen in einem weiten Bogen bis man auf eine Straße trifft. Hier


nach rechts und gleich wieder links in eine Nebenstraße eingebogen. Hier geht es kurvenreich leicht bergauf. Links schaut immer eine Kuppel zwischen den Bäumen hervor. Eine Abhöranlage? So führt die Straße nach Pettenbrunn


Durch den Torbogen hindurch und welche Freude. Rechter Hand unter einem großen Baum eine Bank ganz im Schatten. Da verweilt man gerne um wieder zu Kräften zu kommen. Viele Bankerl gab es ja bis jetzt am Weg nicht und wenn doch, dann standen die in der prallen Sonne.


Hier wollte ich eigentlich nach links abbiegen und auf einem Feldweg hinter den Häusern Richtung Wald marschieren. Hab es vergessen und so blieb ich auf der Straße die auch zum Wald hin führt. Endlich ein schattiges Stück Weg durch den Wald. Bevor die Straße über eine Brücke führt und dann in die Kreisstraße mündet vorher in den breiten Waldweg eingebogen und bei der nächsten Weggabelung nach rechts halten. 


Nach einem kurzen Stück eine Lichtung mit einem Spielplatz und einem Informationshäuschen. Bei der Sommerhitze gleich mal im Schatten gerastet bevor es weiter ging zu einer Wegkreuzung. Hier nach rechts gerade aus bis zur Plantage. Ein Biergarten lädt zum Verweilen ein. Aber wir folgen der Fahrstraße an den Parkplätzen vorbei bis rechts ein Wegweiser Richtung Eichenfeld weist. Ein kurzes Waldstück und durch Wohnstraßen ist man fast wieder in der Nähe des Startpunktes. 


Hier aber noch ein Abstecher zum Schafshof, dem europäischen Künstlerhaus Oberbayern. Wieder zurück zum Plantagenweg und dann immer dieser Straße gefolgt.


 Dann weiter auf der Prinz-Ludwig-Straße die dann direkt in die Altstadt von Freising hinein führt und man kommt an der Kirche, dem Rathaus und dem Marienplatz heraus. 



Von hier ist es nicht mehr weit auf der Bahnhofsstraße zum Bahnhof von Freising. Vorher sieht man noch die Türme des Doms und schon ist man am Bahnhof. Von hieer mit der S-Bahn oder der Regionalbahn zurück nach München.


Überraschender Weise ist man trotz der ländlichen Umgebung und der kleinen Dörfer immer auf dem Gebiet der Stadt Freising unterwegs. Ruhige Wege und Straßen durch Felder und Wiesen und im gemütlichen Abstand durch den schattigen Wald. Zu sehen gab es wieder jede Menge.
Dazu hier die Fotos dazu:

Freising Nord
Dazu zur Orientierung ein Plan der gewanderten Strecke:

Samstag, 9. Juli 2016

Sauerlach - Oberbiberg - Deisenhofen

Gestern ging es mit der S-Bahn zum Bahnhof Sauerlach. Vom Bahnhof sind es nur wenige Schritte bis zur Ortsmitte von Sauerlach. An der Kirche vorbei auf der Wolfratshausener Straße aus dem Ort hinaus. Unter großen Alleebäumen führt ein extra Fuß- und Radweg neben der Straße lang. Immer auf den Waldrand zu halten. Irgendwann endet dieser Weg und es führt links eine kleinere Straße weiter durch den Wald. Eine Kreuzung mit Stopp-Schild und immer weiter gerade aus bis der Wald endet. 


Durch Felder und Wiesen gerade aus dirkt nach Großeichenhausen. Im Schatten der Kapelle eine bequeme Bank für eine erste Brotzeit. Von der Kapelle direkt nach Norden und man kommt nach Kleineichenhausen. 


Am Straßenrand dort auch eine Kapelle und weiter bis nach Altkirchen.


Hier biegen wir nach links zur Kirche hin ab. Einige Schritte und rechts zweigt der Schwaigerweg ab, ein Feldweg. Hier lang bis zu einer Weggabelung mit einem einzelnen Baum. Hier links entlang vorbei an dem Bauernhof und direkt auf den Waldrand hin. 


So im schattigen Wald ist es recht angenehm. Bald erreicht man den Waldrand und durch Getreidefelder leicht bergauf zu den ersten Häusern von Oberbiberg. Weiter bis zur Staatsstraße und nach Oberbiberg hinein. Bei der Kirche unter einem großen Baum eine Bank im Schatten. Da macht man doch gleich mal eine Rast.


Nach der Kirche zweigt der Kreuzpullacher Weg ab. Hier geht es wieder durch Felder am Sportplatz vorbei durch ein Stück Wald und gerade aus hin nach Kreuzpullach. Um die Kirche herum und auf einen Feldweg eingebogen. Hier geht es wieder in Richtung Waldrand.


Im Wald weiter gerade aus auf dem Weg der oberhalb des Gleißentals entlang führt. Man gelangt dann zur Staatsstraße die hier einen Knick macht und biegt gleich wieder links von der Straße weg ab und weiter durch den Wald. Nach einem Stück geht der Weg berab hinunter ins Gleißental wo schon zu Zeiten der Römer eine Straße das Tal quert. Noch etwas Wald und leicht bergauf und man steht vor den ersten Häusern von Deisenhofen. Über die Waldstraße bis zum Bahnübergang an der Jägerstraße und vor den Gleisen die Straße neben den gleisen entlang. So gelangt man direkt zum S-Bahnhof Deisenhofen. Viel Wald, viele Felder und Wiesen, dazwischen kleine Ortschaften und davon zahlreiche Fotos gibt es hier.

Sauerlach-Oberbiberg-Deisenhofen

Und für den der mag die Strecke zu wandern wieder ein Plan:

Mittwoch, 6. Juli 2016

Maitenbeth und Albaching


Gestern weit ab von der S-Bahn gestartet. Mit dem Bus 9410 der RVO ging es Richtung Haag bis zur Haltestelle Maitenbeth Abzw. B12. Von der Bushaltestelle zuerst mal nach Maitenbeth hinein. Vorbei an der Kirche und dann aus dem Ort heraus bergab nach Marsmeier.


Hier verlassen wir die Straße und biegen in die Albachinger Straße ein, die zum Wald führt und bald in einen Waldweg übergeht. Am Waldrand entlang vorbei an einer Kiesgrube führt der Weg in den Wald hinein. Nach einiger Zeit am Waldrand entlang öffnet sich der Blick Richtung Süden.


Vorbei an 2 Weilern führt der Weg weitern nach Stetten. An der Kapelle ein idealer Platz für eine Brotzeit. Der Weg führt dann bald zur Straße nach Albaching. An der Kirche vorbei wo wir die Kreisstraße kreuzen bis zum Kreisverkehr und hier nach rechts Richtung Kalteneck abbiegen.



Hier wieder durch Felder und Wiesen leicht bergauf. In KAlteneck biegen wir links in die Zeller Straße ab. Diese Straße führt uns nun nach Süden bis Zell.


Nun geht es auf der Kreisstraße weiter nach Ebrach deren Kirche man schon von weiten sehen kann. Leider gibt es da keinen separaten Fußweg. An der Kirche unter einer schattigen Kastanie ein idealer Platz für eine Rast. Gegenüber der Kirche geht eine Straße ab. Dieser folgen wir. Sie führt in einem weiten Bogen


durch die Felder und Wiesen in Richtung der Bundesstraße 304. Hier über die Bundesstraße hinüber und zum Bahnübergang weiter nach Springlbach. In Springlbach nach links in die Fostinger Straße einbiegen. Diese Straße führt dann vor bei an der Brauerei zur Bundesstraße. Falls man den Zug verpasst kann man die Warteueit im Brauerei-Gasthof bei einer Erfrischung überbrücken.


Hier rüber und über den Bahnübergang schon ist man am Bahnhof Forsting. Von hier geht es dann mit dem Filzen-Express Richtung Ebersberg. Dieser Zug fuhr sogar bis München Ost ohne Zwischenhalte. So war man flott wieder in München.

Fotos von unterwegs habe ich natürlich auch wieder einige:

Maitenbeth - Albaching - Forsting
Und zur Orientierung auch einen Plan der Strecke: