Mittwoch, 25. Juli 2012

Entlang der Amper - Fürstenfeldbruck nach Olching

Wasser sollte schon sein bei Wanderungen über Land. Daher die Idee entlang der Amper zu wandern. Gestern also eine Etappe angepackt und mit der S-Bahn nach Fürstenfeldbruck gefahren. Vom Bahnhof zur Innenstadt, hat schon was, und dann entlang der Amper flußabwärts nach Emmering. Von dort immer entlang der Amper durch die Auwälder. Gelaufen und gelaufen. Dann noch in eine "Sackgasse" geraten, weil der Plan den ich dabei hatte einen Weg verzeichnete, den es aber nicht gab. So hing ich mitten im Unterholz fest und am Flußufer ging es auch nicht weiter. Mit viel Mühe einen Weg durchs Gestrüpp gebrochen um wieder aufs freie Feld zu gelangen. Nach langer Einöde endlich wieder Spuren der Zivilisation in Form der Brücke der Staatsstraße gefunden. Ein Abstecher nach Esting, leider war die Kirche versperrt, mit Rast auf dem Friedhof. Später geht von der Amper der Mühlbach, ein Kanal zu einem Kraftwerk, ab. Wo nun lang. Am Fluß mit seinen Schleifen oder gerade aus am Kanal entlang. Ich habe mich dann für den kürzeren Weg entlang des Kanals entschieden. Nach kurzer Zeit kommt man an einem Wasserkraftwerk vorbei und ist dann auch bald in Olching angekommen. Dort noch ein Abstecher durch die Stadt und dann zum S-Bahnhof für die Heimfahrt nach München. Mein Fazit: "Diese Tour ist nicht für Weicheier. Da kann man nicht einfach sagen "ich mag nicht mehr, wo ist die nächste Bus-, Tram-, U-Bahn-  oder S-Bahnhaltestelle". Da heißt es durchhalten bis zum Ziel". Viele Bilder und eine Streckenkarte gibt es hier zu finden.

Entlang der Amper

Keine Kommentare:

Eisenberg - Hopferau