Direkt zum Hauptbereich

Raisting nach Utting

Am Freitag ging es mit der Werdenfelsbahn nach Weilheim und dann weiter mit der Bayerischen Regiobahn nach Raisting. Vom Bahnhof auf dem Kirchweg erst einmal in die Ortsmitte zur Kirche und dann auf der Hauptstraße nach rechts und immer der Straße entlang nach Norden. Kurz vor der Bahnunterführung geht links eine Straße zur Ertmühle ab. Da entlang und dann am Ende nach rechts.
Die Straße macht einen weiten Bogen und führt über einen Bach hinweg. 





Gleich nach dem Bach nach rechts in einen Feldweg eingebogen der dann durch Felder genau nach Norden führt. Eine schmale Straße gekreuzt und dann nochmal über einen Bach hinüber. Bald danach wird aus dem Pfad eine schmale Teerstraße. Hier geht es weiter. Die Straße wird dann immer besser, führt am Waldrand entlang an einem Umspannwerk vorbei und gerade aus sieht man die ersten Häuser des SOS-Kinderdorfes in Dießen am Ammersee.



Gleich nach dem Kinderdorf auf der linken Seite der Schacky-Park, wirklich sehr reizvoll. Dann geht es auf der Hauptstraße vorbei an der Kirche St. Johann und dem Friedhof in die Ortsmitte von Dießen am Ammersee. Arg viel Autoverkehr da auf der Hauptstraße. Darum bei der Kapelle rechts hinunter zum Bahnhof und auf der anderen Seite der Gleise zum Ufer des Ammersees.






Am Bootshafen vorbei weiter nach Norden. Über das Bahngleis hinüber und weiter nach rechts auf der Hauptstraße. Dann über die Straße und auf dem Weg hinauf zum Gut Romenthal. Vor dem Tor dann nach rechts dem Feldweg gefolgt vorbei an den Weiden der dort gezüchteten Charolais-Rinder.




Am Wegende nach rechts und um die Häuser links herum und gleich nach der Straßenkurve ein Wiesenweg. Über einen Bach hinweg und gerade aus weiter zwischen einigen Häusern hindurch und dann auf die kleine Kirche zu. Schon wieder ein Bach und dann an den Häusern von Bierdorf und auf der anderen Seite des Ortes auf einem Feldweg an einem Feldkreuz vorbei, hier wird der weg wieder ein Pfad durch ein kleines Wäldchen und man ist in Riederau.



Hier nun auf dem Buchenweg entlang zur Kirche, daran vorbei zur Hauptstraße. Rechts davon eine Kapelle und das Kriegerdenkmal und nun auf der Hauptstraße nach links aus dem Ort heraus. Ab dem Ortsende heißt es aufpassen, da die Straße keinen separaten Fußweg hat, wenigstens das Planum bietet genug Platz um den Autos auszuweichen.  Durch den Wald hindurch neben der Staatsstrasse weiter nach Rieden am Ammersee. ein kleines Dorf mit einer Kapelle. Dann weiter neben der Staatsstraße bis zu einem Feldkreuz.




Auf der anderen Straßenseite endlich eine Nebenstraße dir durch Felder und Wiesen in zahlreichen Kurven nach Holzhausen hinein führt. Rechts am Ortsrand entlang, links auf dem Hügel die Kirche von Holzhausen. Nach rechts und dann die Straße verlassen und gerade aus auf der Nebenstraße Richtung Utting.



Über das Bahngleis hinüber und auf der Straße weiter an so manchem interessanten Haus vorbei. Bald ist man am Bootshafen angekommen und nun geht es neben der Straße am Seeufer entlang. Bald kommt links der Bahnhof von Utting, aber vorher noch nach rechts durch die Grünanlage hinunter an das Seeufer und die Anlegestelle und ein weiter Blick über den Ammersee in alle Richtungen.








Dann wieder durch die Grünanlage zurück zur Straße und hinüber und durch die kleine Fußgänger- unterführung auf die andere Seite der Gleise zum Bahnhof von Utting. Hier entweder nach Weilheim mit der Bayerischen Regiobahn oder in die andere Richtung nach Geltendorf. In Weilheim oder Geltendorf geht es dann mit dem Zug wieder zurück nach München. Da der Zug nach Geltendorf eher kam hier mitgefahren und in Geltendorf umgestiegen.



Sehr schöne Landschaft und sehenswerte Orte und natürlich immer wieder der Ammersee zur rechten Hand.

Und wie immer den Fotoapparat dabei gehabt und in der schönen Landschaft ganz viele Fotos gemacht. Dazu wieder ein FOTOALBUM.

Natürlich gibt es wieder eine Karte der gewanderten Strecke:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Post von der KQV

Böse Hinterbliebene! Wer will nicht, dass um einen geweint wird. Gestern war Werbematerial von der KarstadtQuelleVersicherung im Briefkasten. Da gibt es noch andere Sparmöglichkeiten wie eine beigefügte Karte zeigt. In Nürnberg und Dresden ist's günstiger.

Blühende Bäume

Auf dem Viktualienmarkt stehen ganz viele blühende Bäume rum, die auch noch gut duften. Das sind Gewöhnliche Robinien. Sie zählt zu den Neophyten, das sind Pflanzen die ursprünglich hier nicht heimisch waren und vom Menschen aus anderen Regionen oder Erdteilen "eingeschleppt" wurden.

Rundwanderung Geltendorf - Kaltenberg

Ziel meiner gestrigen Wanderung war das Schloss Kaltenberg, bekannt durch die dort im Sommer aufgeführten Ritterturniere und bekannt auch durch das dort von Prinz Luitpold von Bayern gebraute Bier. Mit der S-Bahn ging es nach Geltendorf. Vom Bahnhof ein Stück die Bahnhofstraße lang und dann links in den Heuweg eingebogen. Durch Wälder, Wiesen und Felder ging dann immer der Eisenbahn entlang nach Kaltenberg. Die Bayerische Regionalbahn hat in Kaltenberg keinen Halt,  obwohl man noch Reste des dortigen Bahnhofes findet. Weiter durch den Ort und nauf auf den Schloßberg. Wegen dem vielen Wald sieht man das Schloss erst, wenn man davor steht. Neben dem Schloss finden sich einige Nebengebäude und die Staffage mit der Arena des Ritterturniers. Der Rückweg führte dann an der Staatsstraße entlang zum eigentlichen Dorf Geltendorf mit Kirche, Gasthaus, Maibaum und stattlichen Bauernhöfen. So wie man sich hallt ein bayerisches Bauerndorf vorstellt. Dann auf der Bahnhofstraße 2 Kilometer zum Bahn…